Slider

Unser Jubiläum

Eine kurze textliche Zusammenfassung unserer Jubiläumsfeier gibt es hier.

 

 

Jede Feier beginnt

mit viel

Vorbereitung.

Es ist geschafft. Die Gäste können kommen.

….und die Gäste kamen.

Der Festakt beginnt.

 

 

 

Die Vorsitzende des Freundeskreises, Frau Waltrud Ottiger, begrüßte die Gäste, sprach kurz den weiteren Verlauf des Abends an und hielt Ihre Eröffungsrede.
Den Text finden Sie hier.

Am Ende der Begrüßung der Gäste durch Frau Ottiger erhielt Kim Speller die Gelegenheit, an seinen Vater, Roger Speller, zu erinnern. Mehr zu Roger Speller erfahren sie hier.

Bevor es endgültig im Programm weiterging, erinnerte Fred Harrison an die guten und langen Beziehungen der Amersham Band zum Freundeskreis. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Waltrud Ottiger, Kim Speller und Caroline Perkins
Waltrud Ottiger und Fred Harrison

 

Jetzt erst recht

In seiner humorvollen Rede lobte Michael Gahler die guten Beziehungen der beiden Partnerstädte. Diese Vertrautheit werde durch den Brexit vielleicht beeinflusst, aber mit Sicherheit nicht erschüttert.

Jetzt erst recht, denn man habe ja mehr Gemeinsames als Trennendes.

Michael Gahler, Mitglied des Europaparlaments

Norbert Bauer teilte sein Interview in drei Runden auf.

Die erste Runde mit Frau Polek, Herrn Stolle und Herrn Rothermel befasste sich mit der Zeit von der Gründung bis heute.
Daran schloss sich die die Bewertung der Gegenwart an. Hier äußerten sich Frau Ottiger und Herr Richter.
In Runde drei kamen dann die Gäste aus Amersham zu Wort. Mr. Flys und Mr. Shepherd schilderten uns ihre Sicht der Dinge.

Herr Stolle und Herr Rothermel blickten noch mal zurück auf den Beginn und die damit einhergehenden Geschichten.
Die Kurzfassung der Vereinsgeschichte steht hier.
Frau Polek (Vorstandsmitglied seit 2004) ließ dagen die jüngere Vergangenheit Revue passieren und lobte vor allen Dingen die immer sehr harmonische und vertrauensvolle  Zusammenarbeit im Vorstand.

 

Die Vorsitzende Waltrud Ottiger dankte allen Mitgliedern und den beiden Stadtverwaltungen für die konstante Unterstützung. Das Ziel ist, auch unter den schwierigeren Bedingungen die zwischenmenschlichen Beziehungen nicht nur zu erhalten, sondern neue zu schaffen.

Der Bensheimer Bürgermeister Rolf Richter betonte im Interview die Bedeutung der Bürger im Kontakt mit der Partnerstadt. Die offiziellen Stellen können unterstützen, aber die Impulse müssen von den Bürgern kommen. So sieht er auch keine Gefahr für die Verbindung durch den Brexit. Dennoch müssen Partnerschaftsvereine auf die neu aufkommenden Abgrenzungen von Staaten reagieren.

 

Das Pendant in Amersham zum Freundeskreis ist die New Amersham Bensheim Society (NABS), Nachfolgerin der Amersham Bensheim Society. Der Vorsitzende Nigel Sheperd möchte in naher Zukunft die Kontakte intensivieren. „Wir sehen in Bensheim ein gutes Vorbild für die Bemühungen, unsere Städtepartnerschaft am Leben zu halten.“ Zusammen mit dem Mayor Mark Flys führt er die britische Delegation an. Beide sind Gegner des Brexit und befürworten die weitere Arbeit, um die Freundschaften auf allen Ebenen zu erhalten. Der Austausch zwischen Schulen, Vereinen, Sportlern und Musikgruppen muss konsequent gefördert werden.

 

Nach so vielen interessanten Informationen brauchte das Gehirn dringend neue Reize.

Diese lieferte die Amersham Band.

Sie umrahmte mit ihren Darbietungen die gesamte Veranstaltung.

Sie war, neben den vielen interessanten Beiträgen, sicherlich ein Highlight des Abends.

Nach dem musikalischem Intermezzo bat Frau Ottiger Herrn Buch nach vorne. Er wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, dass ihm jetzt vom Bürgermeister Rolf Richter die Freundschaftsplakette der Stadt Bensheim verliehen werden sollte.
Herr Richter würdigte die Verdienste von Herrn Buch (die Sie hier finden) und überreichte ihm zusammen mit der Stadtverordnetenvorsteherin Frau Deppert im Beisein von Frau Ottiger die Plakette.
Herr Buch bedankte sich und steuerte noch ein paar Episoden aus seiner Freundeskreisarbeit bei.

Die Freundschaftsplakette kann an Personen verliehen werden, die mindestens 10 Jahre an verantwortlicher Stelle, kontinuierliche, herausragende, erfolgreiche städtepartnerschaftliche Leistungen verrichtet haben.

 

 

Bei der Ehrung der anwesenden Gründungsmitglieder ( Frau Elfriede Haus, Helga und Theo Sartorius und Herr Georg Stolle) dankte Frau Ottiger ihnen unter anderem für ihre Treue dem Verein gegenüber und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute.
Den Text finden Sie hier.

Frau Ottiger, Frau und Herr Stolle
Frau und Herr Sartorius, Frau Haus und eine "helping hand"

 

Wie sagte Frau Ottiger noch in ihrem Schlußwort:

Ja und dann möchte ich mich besonders bedanken bei denen, die mittlerweile hier vorne bei mir stehen: Kristina Polek, Conny Rother, Julia Willingale-Theune und Janet Sterritt-Brunner. Ohne diese vier (und das inkludiert Eure Anhänge) wäre das Jubiläumsjahr nie so erfolgreich geworden! Eure Ideen, eure gute Laune, eure Einsatzbereitschaft, ja eure Freundschaft haben mir in diesem Jahr sehr viel bedeutet und ich freue mich auf eine Fortsetzung dieser produktiven Zusammenarbeit mit euch.

 

 

….und ganz zum Schluss überbrachte Frau Heimann die Grüße der anderen Bensheimer Freundeskreise und überreichte ein Geschenk.

Jetzt ist aber wirklich Schluß.